"What about the Body?" - Schule des Erlebens

feb - sep 2021

„What about the Body?“ – Schule des Erlebens ist ein Projekt in drei Modulen für und mit Studierenden vier verschiedener Fachbereiche, das von dem Düsseldorfer Choreographen Ben J. Riepe und seinem Team initiiert und im Rahmen von #TakePart, gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, umgesetzt wird.

Die Schule des Erlebens beschäftigt sich mit künstlerischen Fragestellungen zur Realität und Relevanz unserer körperlichen und sinnlichen Live-Erfahrungen. In drei Modulen machen wir uns mit den Studierenden auf, unseren traditionell rein kognitiv geprägten Wegen zum Erkenntnisgewinn einen physischen und sinnlichen Resonanzraum, auch in Zeiten vermehrt digitaler Begegnungen, durch das eigene körperliche Erleben entgegen zu stellen. Gemeinsam möchten wir befragen, wie wir in, zu, und mit unsere/n/m Körper zurückfinden, möchten Auswirkungen und Unterschiede digitaler Begegnungen und körperlicher Co-Präsenz im Realraum thematisieren und in Übungen und Erfahrungen und in verschiedenen performativen und partizipativen Formaten in der Natur und Indoors, in virtuellen und analogen Räumen physisch beleuchten. Im Gegensatz zu einer rein kognitiven „Schulung“, die das Erleben und Zulassen und eine Inbezugnahme eigener Erfahrungen häufig vernachlässigt, soll es in der Schule des Erlebens darum gehen, Übungen und Praktiken zu entwickeln, die an die eigene Intuition und damit Kreativität führen. Über ein umfassendes, weil sinnlich erlebtes, Verständnis performativer Kunst und künstlerischer Prozesse möchten wir erproben, auch gesellschaftlich einen neuen Zugang entwickeln, um diese „neue Welt“, an deren Schwelle wir sowohl mit allen (klima-)krisenhaften Implikationen, aber auch Möglichkeiten einer neuen Weltordnung, stehen, durch eigene Erfahrungen besser zu verstehen und selbstwirksam mitzugestalten.

„What about the Body?“ – Schule des Erlebens ist ein Projekt von Ben J. Riepe und Team.
Gefördert durch: Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Hochschulen/Partner

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Prof. Dr. Timo Skrandies
Institut für Kunstgeschichte
Jun.-Prof. Dr. Maren Butte
Institut für Medien- und Kulturwissenschaft

Kunsthochschule für Medien Köln
Prof. Mischa Kuball
Mediale Künste

Folkwang Universität der Künste
Prof. Stephan Brinkmann
Institut für zeitgenössischen Tanz