GESCHÖPFE

tanzhaus nrw

Premiere: 29 okt 2020 – 20 Uhr

Eine transmediale Oper

In GESCHÖPFE, der neuen Choreographie 2020, beleuchtet Ben J. Riepe mit sechs Performer*innen und zwei Musiker*innen die Conditio Humana zwischen fragiler Kreatürlichkeit und eigener schöpferischer Wirkmacht, zwischen gottgleichem Tun und Hybris, zwischen gnadenloser Ausbeutung der Umwelt und machtlosem Ausgeliefertsein an sie – als Subjekt und Objekt einer natürlichen Weltordnung, an deren Spitze wir uns glaubten. Welche Möglichkeiten eines neuen Miteinanders lassen sich im Liminalraum dieser Dichotomien denken?
Der Referenzraum und Bilderkanon für GESCHÖPFE reicht von der Schöpfungsgeschichte über den Frankenstein-Mythos bis zu Cyborg-Stories, von altgriechischen Mythologien bis zu Essays über das menschengemachte Zeitalter des Anthropozän. Mal in exaltiertem Tanz auf dem Vulkan inmitten elementarer Begegnungen mit Erde, Feuer, Wasser, Luft und digital-maschinellen Avataren, mal in fast meditativem Shavasana, ringen die ‚Geschöpfe‘ in Bewegung, Gesang und skulpturalen Momenten um ihren Platz in der Weltordnung.
Neue, eigens kreierte Musiken des Komponisten Gordon Kampe verbinden sich mit Liedgut der Romantik sowie Klängen aus Barock und italienischer Oper zum eklektischen Sound der transmedialen Oper.

Honke Rambow besuchte das Team bei einer Probe zu GESCHÖPFE im Wald. Zum Probenbericht.

Konzept/Choreographie: Ben J. Riepe
Komposition: Gordon Kampe
Choreographische Assistenz: Victor Zapata
Performance: Eray Gülay, Jolinus Pape, Paula Pau, Waithera Schreyeck, Igor Sousa, Leonie Türke
Live-Musik: Shaghayegh Shahrabi (Oboe), Enrico Taubmann (Saxophon)
Stimmbildung: Carolina Rüegg
Bühne/Licht: Ben J. Riepe, Philipp Zander
Skulpturen: Moran Sanderovich, RaumZeitPiraten
Kostüm: Ben J. Riepe, Margit Koch
Technische Leitung: Philipp Zander
Technik: Manfred Nücken, Moritz Bütow
Film: Alexander Basile, Kurt Heuvens
Foto: Alexander Basile, Ursula Kaufmann
Projektleitung: Jessica Prestipino
Konzeptionelle Recherche: Janine Blöß
Social Media: Daniel Ernesto Müller
Management/Kommunikation: Nassrah-Alexia Denif
Koordination: Izaskun Abrego

Eine Produktion von Ben J. Riepe in Koproduktion mit dem tanzhaus nrw.

Gefördert durch: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, Kunststiftung NRW, Fonds Darstellende Künste, BTHVN 2020 aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg Kreises.

Weitere Termine:
30 / 31 okt 2020
– 20.00 Uhr