Beginn

Orangerie Herrenhausen, Hannover

31 mär 2022

30 mär, 1 + 2 apr 2022 Orangerie Herrenhausen, Hannover
7 + 8 okt 2022 HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Dresden
14 + 15 okt 2022 Kaunas Drama Theatre, Litauen

Am Donnerstag, 31. März 2022, fand die Uraufführung des Musiktheater-Projekts Beginn in der Orangerie Herrenhausen in Hannover statt. Beginn ist der zweite Teil des durch die Bundeskulturstiftung im Rahmen von „Doppelpass“ geförderten Projekts NEUN des Berliner Solistenensembles Kaleidoskop, HELLERAU-Europäisches Zentrum der Künste und der Staatsoper Hannover. Auf Einladung der Projektpartner hat Ben J. Riepe die Regie und Choreographie für das Musiktheaterprojekt übernommen, das Mitglieder des Niedersächsischen Staatsorchesters und von Kaleidoskop in einem Ensemble auf Zeit verbindet. In Beginn stehen sie nicht nur als Musiker*innen einer neuen Kreation der isländischen Komponistin Bára Gisladottir gemeinsam auf der Bühne, sondern werden auch zu Protagonist*innen der Performance. Mit den insgesamt 12 agierenden Solistinnen und Solisten nähert sich Ben Riepe virulenten Fragen unserer Zeit im Spannungsfeld von Pandemie und Klimakrise: Was macht unsere Kulturgesellschaft aus? Wie könnte ein Neubeginn aussehen und was aus unserer alten Welt nehmen wir mit, um eine neue zu erdenken? Welches Wissen und welche Erinnerungen- seien sie gesellschaftlicher oder ganz persönlicher Natur – sind unverzichtbar als lebendiges Archiv und Basis für den Beginn einer neuen Zeit? In Beginn entwirft Ben J. Riepe eine Art Terra Incognita im weiten Bühnenraum, in dem die Performer*innen wie Gestrandete wirken: Sind sie die Landungsgruppe einer Arktis-Expedition, Überlebende der letzten Arche oder Aussteiger*innen auf einer einsamen Insel am Ende der Welt? Die Zivilisation wie wir sie kannten, scheinen die Akteur*innen in ihren seltsam eklektisch anmutenden Kostümen jedenfalls hinter sich gelassen zu haben, beschwören jedoch gleichwohl alte Erinnerungen und eine neue Gemeinschaft, wenn sie die Bühne als Neuland vermessen, Bilder aus der Vergangenheit teilen, Gedichte erinnern und in ihren unterschiedlichen Muttersprachen sprechen oder unterhaltsam über Heilkräuter, Hühnerzucht und Magic Mushrooms philosophieren. Die „Ode an die Freude“ aus Beethovens 9. Symphonie, die ein Ausgangspunkt des Projekts war, bleibt als Idee präsent, wenn „Freude“ in wechselnden Emotionen zwischen Ekstase und Verzweiflung auf der Bühne beschworen wird. Als maximal variable Bühnenelemente, aus denen mal Zufluchtsort, mal eine Mauer entsteht, dienen 10 multifunktionale Kisten mit wechselndem, kostbarem Inhalt. Das Versprechen einer Zeitenwende zieht sich auch klangvoll durch Bára Gisladottirs Komposition: Mal mit zarten Gesängen verwoben beschwören immer neue Crescendi einen Zeitenwechsel, der Frieden genauso wie Chaos mit sich bringen könnte. Ein Neubeginn, den man fürchten kann – auf den man aber auch hoffen darf.

Nach der Premiere in der Orangerie Herrenhausen am 31. März und Folgevorstelllungen am 1., 2., und 3. April 2022 reist die Produktion am 7. und 8. Oktober dieses Jahres weiter nach HELLERAU, Europäisches Zentrum der Künste, in Dresden und wird außerdem im litauischen Kaunas im Rahmen des Programms der Kulturhauptstadt Europas „Kaunas 2022“ am voraussichtlich 14. und 15. Oktober gezeigt werden.

‚Beginn‘ steht inhaltlich im Zeichen zweier großer Menschheitskrisen- der Pandemie und der Klimakrise – und ist auch in diesem Spannungsfeld erdacht,“, erläutert Ben J. Riepe, „während unserer Probenarbeiten ist mit dem Krieg in der Ukraine jedoch eine weitere Zäsur in unserer Zeitrechnung dazu gekommen, die ein wiederum neues Licht auf Fragen eines Neubeginns wirft. Die Bilder, die wir täglich sehen, bringen natürlich für das Publikum unter Umständen auch neue Assoziationsräume mit sich.“

Regie, Choreografie: Ben J. Riepe
Bühne, Kostüm: Ben J. Riepe, Gwen Wieczorek
Komposition: Bára Gísladottír
Musikalische Leitung: Richard Schwennicke
Licht: Fabian Grohmann
Dramaturgie: Julia Huebner
Dramaturgie Ben J. Riepe: Janine Böß
XChange: Keith Bernard Stonum

Beginn ist der zweite Teil des Kooperationsprojekts NEUN des Solistenensemble Kaleidoskop mit HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste und der Staatsoper Hannover, gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes.

  • GESCHÖPFE

    tanzhaus nrw

    29 okt 2020

  • The Patient

    PACT Zollverein

    Premiere: 20 + 21 mai 2022

  • Summer School »Sainte Réalité« Senses, Science and Sessions

    verschiedene Orte in NRW

    3 - 12 sep