Summer School »Ste Réalité«: Senses, Science & Sessions

Ben J. Riepe Team & Guests

3 - 12 sep

10 Tage gemeinsames Erleben und Erlernen mit Performances, Showings, künstlerischen & wissenschaftlichen Inputs, Erfahrungsräumen, Yoga- & Meditationsimpulsen, Exkursionen, Workshops und Late Night Sessions

Von und mit: Maren Butte (Jun. Prof. Medien- und Kulturananalyse Heinrich-Heine-Universität), Stephan Brinkmann (Ltg. Tanzabteilung Folkwang-Universität der Künste), Eray Gülay (Voguer & Tarot Reader), Ann-Katrin Günzel (Kunstwissenschaftlerin und Autorin), Jonas Hohnke (Künstler), Isa Köhler (Co-Direktorin tanzmesse nrw), Florian Kuhlmann (Digital Artist), Bruno Latour (Soziologe, angefragt), Ben J. Riepe (Künstler) & Team, Susanne Ristow (Kultur-Virologin), Felizitas Stilleke (Kuratorin, Dramaturgin), Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, Navtej Johar (Yogi), Tom Förderer (Musiker), Hanna Noh (Künstlerin)

Wie erfahren wir uns und die uns umgebende Welt mit allen Sinnen? Wie lernen wir und welche Formen des Wissens gibt es? Welches Formen des Lernens und Wissens gibt es jenseits davon? Wie tauchen wir ein in Zwischenstufen des Bewusstseins und Unterbewusstseins? In welchem Verhältnis steht unser Geist zum Körper, unser Verstand zum Gefühl und unser Ich zur Umwelt? Wie finden wir gemeinsam kreative Ressourcen zur Gestaltung einer neuen, zukunftsfähigen Welt?

Zum zweiten Mal nach 2019 entwickelt der Choreograph und Künstler Ben J. Riepe mit der Dramaturgin Janine Blöß eine Summer School, die über zehn Tage Professionals, Studierende und eine interessierte Öffentlichkeit mit künstlerischen und wissenschaftlichen Positionen aus u.a. Biologie, Neurowissenschaften, Schamanismus, Bildender und Darstellender Kunst, Musik, Ernährung, Yoga, Soziologie, Meditation, Animismus, Philosophie und Physik in unterschiedlichen Formaten und Formen des Erlebens zusammenbringt.

Eingerahmt in die laufende Produktion von Ben J. Riepes Film „Ste. Realité“ findet die Summer School »Ste Réalité«: Senses, Science & Sessions von 3. – 12. September 2021 mit Schwerpunkt in Düsseldorf sowie punktuell in Wuppertal und an verschiedenen weiteren Orten in NRW statt und verbindet Wissen und Erfahren, Lernen und Verlernen, Bewusstes und Unbewusstes. Statt passivem Wissenskonsum, starren Hierarchien und festgelegten Inhalten lädt sie ein zum Eintauchen, Abtauchen und Erleben. Akademisches Wissen trifft auf künstlerisch-experimentelle und performative Forschungen, kognitive Zugänge auf sinnliche Erlebnisse, gewohnte Sehgewohnheiten auf alternative Perspektiven, um die Welt zu erfahren. Meditative Atemtechniken, immersive Performances, spontane Wissensimpulse, filmische, musikalische, trance- und traumartigen Erfahrungsreisen können je nach individuellem Interesse durch ein tiefes Eintauchen, zufälliges Treibenlassen oder kurzzeitiges Vorbeistreifen erlebt werden.

An wechselnden Orten zwischen dem Summer School Campus im Düsseldorfer FREIRAUM, interdisziplinärer und kollaborativer Konzeptions- und Arbeitsort für die Künste und Wissenschaften, und Exkursionen in die umliegende Natur und Urbanität, zwischen Wald und Museum, Biotop und Bahnhof, Studio und Straße nimmt das Ben J. Riepe Team und unterschiedliche Expert*innen die Besucher*innen mit auf eine transdisziplinäre Reise ins Ungewisse: zwischen Wissenschaft, Trance, Realität, Traum und Erfahrung.

Durchgängig geöffnet ist ein Parcours fluiden Wissens, der in der Produktionsstätte des Ben J. Riepe Teams sowie in den Ateliers und im Co-Working-Space des FREIRAUMs auf der Engelbertstraße in mehreren Räumen und Atmosphären zu unterschiedlichen wissenschaftlichen und künstlerischen Inputs – mal live, mal als Video oder Podcast – einlädt, die in einem individuellen Rundgang und Verweildauer nach Gusto erkundet und erfahren werden können. Dazu findet ein täglich wechselndes Angebot aus gemeinsamen Exkursionen, Workshops, Lesungen, Performances, Proben, Ausstellungsbesuchen und Konzerten statt. Auftakt und Ausklang des Programms bilden zwei interdisziplinäre Arbeiten von Ben J. Riepe: Am Samstag, 03.09. und am Freitag, dem 10.09.

Jeder Tag und letztlich auch das gesamte Programm der Summer School folgt dabei einer eigenen, komplex arrangierten Choreographie: Die verschiedenen Formate, Orte, Inputs und Sessions bauen aufeinander auf, bereiten einander vor oder reagieren auf das Vorangegangene. In den so entstehenden Erfahrungsräumen sind die Besucher*innen dazu eingeladen, Zeitlichkeit individuell anders zu erleben und zu gestalten. Durch die vielschichtige und entschleunigte Auseinandersetzung mit den Fragestellungen unserer „neuen Welt“ können Ideen, Impulse und Konzepte von nachhaltiger „Erdenbewohnerkeit“ entstehen, die sich den normativen Mechanismen eines „höher, schneller, weiter“ bewusst widersetzen.

Der Eintrittspreis pro Tag beträgt 10€ (ggf. zzgl. externer Eintrittspreise zu anderen Institutionen) und umfasst alle eigenen Programmangebote der Summer School am jeweiligen Tag. Vorkenntnisse in Tanz oder den verschiedenen physischen Angeboten sind für die Teilnahme nicht erforderlich. Für Schüler*innen, Studierende, FREIRAUM-Künstler*innen und Menschen mit geringen finanziellen Mitteln ist der Eintritt frei, wir bitten jedoch um formlose vorherige Anmeldung (bis zum 01.09.2021) unter dem Stichwort „Summer School Campus“ an Jan Kollenbach (Projektleiter) jan@benjriepe.com.