LIVE BOX

Uraufführung, PACT Zollverein, Essen

13 mär 2015

LIVE BOX ist eine in unterschiedlichsten Versionen realisierbare Arbeit, in der bekannte Motive aus Arbeiten der vergangenen Jahre mit der aktuellen Recherche über Körper im Wandel ästhetischer Formen verbunden wird. Die 3×3×3 Meter große, von vorne durch ein Fenster einsehbare LIVE BOX ist innen ein White Cube, außen eine Black Box. Mal steht sie auf einer Weide, mal in einem Foyer, mal in einem Museum. Als ein streng formatiertes Gefäß lassen sich die Inhalte der LIVE BOX von Edition zu Edition wandeln und somit unterschiedlichste Versionen andenken. Auf den Betrachter treffen Gestalten in Rosenkostümen, Bewegung und stundenlanger Beschäftigung sowie Stimmungen und Perspektiven unterschiedlichster Art. Durch das Setting bzw. durch die Rahmung der LIVE BOX wird eine Sichtbarmachung dieser Vorgänge ermöglicht und ein Blick, eine Ahnung auf das Kommende eröffnet, das die Vergangenheit mitnimmt. Diese Live-Versuchsanordnung performt ein Innenleben und überschreitet dabei unaufgeregt Grenzen gängiger Formate. Gleichzeitig verbinden sich darin mehrere aktuelle Arbeitsanliegen: das Ausprobieren eines ersten utopischen Versuchsballons zu Körper, Landschaft und Klimata, das Befragen der Grenzen der Künste sowie das Streben nach ästhetischen Formen der Vergemeinschaftung.

Im Rahmen von Atelier Spezial wurde im März 2015 die erste LIVE BOX Edition gezeigt. In ihr vereinten sich Motive und Auseinandersetzungen aus aktuellen Projekten sowie Expertisen beteiligter interdisziplinärer Künstler. Über eine Dauer von bis zu 24 Stunden wurde das Theater zur Live-Versuchsanordnung, die in eine freie assoziative Welt der Bilder und des Erlebens einlud.

Die zweite, abgeänderte Version der Arbeit LIVE BOX wurde im Mai 2016 mitten im Trubel der Breslauer Innenstadt gezeigt. Das Goethe-Institut Krakau errichtete eine temporäre Dependance – einen 6×3×3 Meter großen, von allen Seiten einsehbaren, verglasten Pavillon. Dieser Pavillon markierte auf dem zentralen Platz der Stadt einen Ort der Kunst vor öffentlicher Kulisse und diente zugleich als Basis und Schmelztiegel für ortspezifische, interdisziplinäre künstlerische Interventionen. In dieser Version der LIVE BOX wurde der Pavillon in eine Art überdimensioniertes Diorama verwandelt, in dem künstlerische Avatare über die Dauer von 10 Stunden öffentlich und live in improvisierter Manier Prinzipien der Zuschreibung befragten und sich buchstäblich darin einrichteten.

Choreographie: Ben J. Riepe
Mit (in PACT Zollverein Essen): Jonathan Auth, Laura Burgener, Lenah Flaig, Simon Hartmann, Jbid Hatschaduryan und Daniel Müller Torres
Mit (in Plac Nowy Targ, Breslau): Laura Burgener, Lenah Flaig, Simon Hartmann, Sudeep Kumar Puthiyaparambath, Kathrina Wilke
Box: Felix Ersig
Organisation: Sabina Stücker, Izaskun Abrego
Fotos: Ben J. Riepe

LIVE BOX ist eine Produktion von Ben J. Riepe. Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, die Kunststiftung NRW und das Goethe-Institut Krakau. Dank an PACT Zollverein.

13+14 mär 2015 Uraufführung, PACT Zollverein Essen, Atelier Spezial

15 mai 2016, 8–17 Uhr Goethe-Institut Pop Up Pavillon | Plac Nowy Targ, Breslau, Polen. Im Rahmen der europäischen Kulturhauptstadt Breslau 2016

Goethe-Institut Pop Up Pavillon: Ben J. Riepe, Plac Nowy Targ, Breslau, Polen

  • ARENA ARCTICA

    PACT Zollverein, Essen

    8 – 10 dez 2016

  • Livebox: Persona

    Theaterfestival FAVORITEN 2016, Dortmund

    23 sep 2016

  • WHITE VOID # 14

    Theaterfestival FAVORITEN 2014, Dortmund

    25 okt – 1 nov 2014